Hotline: 07345 80770

Das Zwiebelprinzip – So ziehen Sie Ihre Funktionsbekleidung richtig an!

Die meisten Outdoor-Abenteurer haben schon einmal vom Zwiebelprinzip gehört, wenn es um die richtige Bekleidung für Aktivitäten in der Natur geht. Wie die Schichten bei einer Zwiebel werden verschiedene funktionelle Kleiderschichten übereinander gezogen, um einen optimalen Wetterschutz und ein angenehmes Körperklima zu gewährleisten.

Egal für welche Aktivitäten oder Sportarten Sie sich entscheiden, mit dem Zwiebelprinzip und den richtigen Funktionsmaterialien sind Sie perfekt angezogen.

Die Basis: Wäsche

Die erste Schicht, auch Baselayer genannt,  stellt in jedem Fall die Basis dar: funktionelle Kleidung, die direkt auf der Haut liegt, wie z.B. Unterwäsche,Socken und T-Shirts. Wichtig bei der Wahl dieser Schicht ist eine hohe Atmungsaktivität, eine rasche Feuchtigkeitsableitung und ein angenehmes Hautgefühl.

Moderne Funktionswäsche besteht meist aus synthetischen Fasern, die eine hohe Kapillarwirkung (rascher Feuchtigkeitstransport) besitzen und sich gleichzeitig wie ein natürliches Gewebe anfühlen. Eingearbeitete natürliche Fasern oder eine Behandlung mit Silberionen verleihen den Kleidungsstücken einen antibakteriellen und geruchsneutralisierenden Effekt.

Die Mittelschicht: Wärme und Isolation

Die Mittelschicht, auch Midlayer oder Zwischenschicht genannt, ist bei niedrigeren Temperaturen von Bedeutung. Hier kommen vor allem Fleecestoffe zum Einsatz, die eine hohe Wärmeleistung versprechen. Die eingesetzten Materialien sollten zudem sehr atmungsaktiv und feuchtigkeitsableitend sein. Für Aktivitäten bei trockenen, milderen Wetterbedingungen reicht oftmals auch die Mittelschicht als oberste Lage aus.

Die Außenschicht: Wetterschutz

Die oberste Schicht besteht meist aus einem Soft- oder Hardshelltextil. Während Softshellmaterialien sehr atmungsaktiv und winddicht sind, glänzt Hardshellbekleidung durch eine hohe Wasserdichtigkeit und eine robuste Oberfläche. Softshelltextilien kommen vorwiegend bei trockenen und wärmeren Witterungsbedingungen zum Einsatz und werden meist ohne eine Mittelschicht getragen. Oftmals sind sie mit einer wasserabweisenden Oberfläche ausgestattet und halten leichten Niederschlägen stand.

Das elastische Material verspricht eine gute Bewegungsfreiheit. Hardshellprodukte verfügen typischerweise über eine Membran oder eine Beschichtung, die Wasser am Eindringen in das Material hindert. Gleichzeitig sorgen Mikroporen für eine gewisse Atmungsaktivität und Dampfdurchlässigkeit. Zur Hardshellbekleidung gehören beispielweise kleine und leichte Regenjacken, aber auch äußerst robuste und abriebfeste Funktionsjacken, die zusätzlich auch gefüttert sein können. Hardshelltextilien sind oftmals mit durchdachten konstruktiven Details ausgestattet, die eine gute Bewegungsfreiheit und einen hohen Tragekomfort bieten. 

Doppeljacken mit Zip-in Funktion führen die Mittelschicht und die Wetterschutzschicht zusammen und ermöglichen eine optimale Anpassung an individuelle Aktivitäten und Wetterverhältnisse.

Übrigens: Reine Baumwolle kann den Anforderungen an Outdoorbekeidung kaum gerecht werden und sollte deshalb für intensive Aktivitäten in der Natur für keine Schicht gewählt werden.

 

  • Geschenkgutscheine
  • Kundenbewertung